San Pellegrino Fruit Beverages

MERAVIGLIOSO AI GAMBERI

 

Couscous ist ein traditionelles Grundnahrungsmittel in der sizilianischen Küche. In der Kombination mit Garnelen, Mandeln und cremigem Pesto bringt dieses Gericht den Reichtum und die Vielfalt der italienischen Küche zur Geltung.

 

URSPRUNG

 

Dieses Rezept kombiniert Elemente aus der traditionellen sizilianischen und ligurischen Küche: Couscous und Pesto. Couscous ist eine häufig verwendete Zutat in vielen sizilianischen Gerichten. Weiter im Norden dagegen, in Ligurien, hat jede Familie ein eigenes Familienrezept für Pesto.

 

Pesto hat seinen Ursprung im Rom des 19. Jahrhunderts. Dort wurde es als Sauce mit der Bezeichnung Moretum einfach durch Zerkleinern von Knoblauch, Salz, Käse, Kräutern, Olivenöl und Essig zubereitet. Das heute auf der ganzen Welt bekannte Pesto aus Knoblauch, Basilikum, Pinienkernen, Olivenöl, Parmesan und Pecorino-Käse ist eine Sauce aus Genua in Ligurien. Dieses „Pesto alla Genovese" wurde angeblich zuerst 1865 im Rezeptbuch La Vera Cuciniera Genovese (Die echte Genueser Küche) von Emanuele Rossi erwähnt.

 

Für die originale Herstellung braucht man frische Basilikumblätter aus dem Genueser Stadtteil Pra’, das zarte ligurische Olivenöl, Pinienkerne, mindestens 30 Monate lang gereiften Parmesan-Käse, Pecorino-Käse aus Sardinien, Knoblauch, ebenso aus der Gegend von Genua (in der Regel mit milderem Geschmack), sowie Meersalz.

 

Zutaten

ZUTATEN

 

 

Für 2 Portionen

 

  • 10 gekochte und gereinigte Garnelen
  • 3 EL Pesto mit Zugabe von Zitrusschalen
  • 1 Handvoll gewaschener Babyspinat
  • Mandelsahne
  • Flockiges Meersalz
  • 150 g Couscous, nach Packungsanleitung zubereitet

 

 

REZEPT

 

Meraviglioso ai Gamberi enthält nur eine Handvoll Zutaten. Dabei entsteht ein elegantes Gericht, das entweder als Mittagessen oder als leichtes Abendessen serviert werden kann. Angerichtet in kleinen Tassen ist es das ideale Partyhäppchen. Pesto schmeckt am besten, wenn es mit ganz frischen Zutaten mit Mörser und Stößel zubereitet wird. Für dieses Rezept empfehlen wir die Zugabe einer Prise Zitronen- und Orangenschalen sowohl zu selbstgemachtem als auch gekauftem Pesto. Die hinzugegebenen Zitrusschalen werten das Gericht auf und bilden den perfekten Kontrapunkt zu den kräftigen Garnelen und dem Spinat.

 

ZUBEREITUNG

 

2 Esslöffel Pesto in den Couscous einrühren und auf zwei Tellern anrichten. Den frischen Spinat und anschließend die Garnelen auf den Couscous verteilen. Mit dem restlichen Pesto garnieren. Kleine Kleckse Mandelsahne nach Belieben hinzugeben.

Umgehend servieren. 

 

 

WISSENSWERTES

 

Das Wort „Pesto“ stammt aus dem Genueser Dialekt und kommt von ‘pestâ’, was zerkleinern bedeutet. Es kommt von der gleichen lateinischen Wortwurzel wie das englische Wort „pestle“, Stößel.