San Pellegrino Fruit Beverages

JAFFA-ORANGE

 

Die Jaffa-Orange ist eine süße Orangensorte. Sie ist auch als Shamouti-Orange bekannt. Ihren Namen hat sie von der Stadt Jaffa. Die alte Hafenstadt in Israel war Mitte des 19. Jahrhunderts die wichtigste Exportstadt dieser Orangen.

 

Jaffa-Orangen sind leicht oval, praktisch kernlos, leuchtend orangefarben und relativ kältetolerant. Dank ihrer dicken Schale können sie gut gelagert werden. Deswegen eignen sie sich auch besonders gut für den Export. Denn selbst bei einer längeren Zeit auf See verderben sie nicht so schnell.

 

DIE GESCHICHTE DER JAFFA-ORANGEN

 

Wussten Sie, dass die Jaffa-Orange Tel Aviv seinen Spitznamen ‚The Big Orange‘ gab? Das antike Jaffa ist heute ein Teil der Stadt Tel Aviv. Im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts erlebte die Jaffa-Orange hier ihren Höhepunkt: Millionen von Orangen machten sich von dem Hafen aus auf den Weg in die übrige Welt. Zudem gab es überall Obstgärten, die mit ihren Orangenblüten die Stadt im Frühjahr wunderbar duften ließen. Die reifen Orangen wurden und werden in den Monaten November bis März geerntet.

 

Noch heute ist der Mittelmeerraum einer der weltweit bedeutendsten Produzenten von Süßorangen. Ob Blut- oder Navelorangen – die klimatischen Bedingungen der Region sind ideal für den Anbau von Zitrusfrüchten in bester Qualität. Kein Wunder, dass die Früchte aus diesem Gebiet bei Zitrusfruchtliebhabern auf der ganzen Welt begehrt sind.

 

EINE ENGLISCHE VARIATION: JAFFA CAKE

 

England importierte die Jaffa-Orange schon sehr früh. Dennoch kennen heutzutage nur wenige die Geschichte von Jaffa. Deutlich bekannter ist der Jaffa Cake. Das keksähnliche Gebäck besteht aus einem dünnen, mit Schokolade überzogenen Biskuitteig und einer Füllung mit Orangengeschmack. Orange und Schokolade ergeben zusammen einen tollen Geschmack. Probieren Sie doch bei Ihrem nächsten England-Besuch den Jaffa Cake bei einer Tasse Tee.