San Pellegrino Fruit Beverages

GRAPEFRUIT

 

Die Grapefruit ist eine der ältesten existierenden Zitrusfrüchte, aber ihre Herkunft ist noch nicht völlig geklärt. Es wird vermutet, dass sie von einer ungewöhnlichen Kreuzung zwischen Orange und Pomelo (eine antike Frucht, die zusammen mit der Zitrone und der Mandarine die älteste Form der Zitrusfrucht ist) abstammt.

 

Ihre wissenschaftliche Bezeichnung lautet Citrus Paradisi, was Paradiesfrucht bedeutet. Die Grapefruit ist eine immergrüne Pflanze, die bis zu 15 Meter hoch werden kann. Sie erzeugt stark duftende Blüten und perfekte runde Früchte mit leicht gelber Schale.


Es gibt zahlreiche Grapefruitsorten, doch am häufigsten werden die gelbe und die pinkfarbene verwendet. 

 

Wie alle Zitrusfrüchte ist die Grapefruit reich an Vitamin C: 75% ihres Fruchtfleisches ist Saft, sodass sie ihren Vitamingehalt einige Tage lang erhalten kann.

 

Die Grapefruit hat einen charakteristischen bitteren Geschmack und eignet sich gut für ein durstlöschendes Getränk.

Die englische Bezeichnung ist auf die traubenförmige Anordnung der Früchte am Baum zurück zu führen.

 

Die Pampelmuse ist nicht mit ihrer engsten Verwandten zu verwechseln, der Pomelo. Zwar ähneln sich die beiden Zitrusfrüchte stark, weisen jedoch auch wesentliche Unterschiede auf. Pampelmusen sind etwas kleiner, auch die Schale ist etwas dünner. Die Pampelmuse kann bis zu 12 Segmente haben, die Pomelo 16 bis 18. Das Fruchtfleisch der Pampelmuse ist weich und saftig und die Früchte wachsen in der Regel in Trauben und nicht einzeln.

 

Die Erntezeit der Pampelmuse ist besonders lang und kann je nach Klima das ganze Jahr über dauern. Die reifen Pampelmusen halten sich sehr gut am Baum und können noch einige Monate weiter wachsen.