San Pellegrino Fruit Beverages

FRITTIERTE PIZZA

 

Frittierte Pizza ist eine Variation der traditionellen Pizza: Hier wird der flaumige Teig nicht im Holzofen gebacken, sondern in Öl frittiert – für ein noch knusprigeres Geschmackserlebnis!

 

URSPRUNG

 

Den Namen des Erfinders der Pizza zu nennen, wäre ein wenig so, als demjenigen einen Namen geben zu wollen, der das Brot erfand.

 

Die Kombination derart einfacher Zutaten kann nicht von einer einzelnen Person stammen. Dennoch weiß man, dass die frittierte Pizza gegen Ende des Zweiten Weltkriegs dank der Inspiration der Italiener zum ersten Mal zubereitet wurde.

 

Die Armut im Nachkriegsitalien erreichte katastrophale Zustände und ein einfaches Gericht wie Pizza – für das man nur Wasser, Mehl und Hefe brauchte – wurde zum Essen für Wohlhabende, denn es erforderte Holz für den Holzofen.

 

So begann man, die Pizza zu frittieren und sie auf der Straße zu verkaufen, um ein wenig dazuzuverdienen. Das Frittieren der Pizza kostete nicht viel und verlangte vor allem keinen Holzofen, ein Objekt, das in diesen schweren Zeiten eine Rarität war.

 

Die frittierte Pizza bläht sich auf, sobald der Teig mit dem heißen Olivenöl in Konkakt kommt. So konnte man den Pizzateig durchschneiden und mit jeder beliebigen Zutat füllen. 

 

Als sich die wirtschaftliche Situation langsam wieder verbesserte, hielten Holz- und Elektroöfen in die Küchen der Italiener Einzug, dennoch blieb die frittierte Pizza ein beliebtes Gericht, da sie einmalig gut schmeckt. 

ZUTATEN

 

  • 250 g Mehl Typ 0
  • 250 g Mehl Typ 00
  • 10 g Bierhefe
  • 1 TL Natives Olivenöl Extra
  • 300 ml Wasser
  • 2 TL Salz
  • Keimöl zum Fittieren

 

Füllung:

 

  • 1 Zwiebel
  • 400 g geschälte Tomaten
  • Natives Olivenöl Extra
  • Salz
  • Pfeffer
  • Basilikum
  • Mozzarella

 

 

REZEPT

 

Wenige Zutaten und ein einfaches Rezept – die frittierte Pizza, die weiter ganz traditionell gemacht wird, ist heute noch immer beliebt und jetzt können auch Sie sie selbst zubereiten und den echten Geschmack eines italienischen Klassikers genießen.

 

 

ZUBEREITUNG

 

Wasser und Salz in einer Schüssel gut vermengen. Olivenöl hinzufügen und nochmals vermischen. Das Mehl in eine zweite Schüssel geben, in der Mitte eine kleine Mulde machen und die Hefe einstreuen. Die Flüssigkeit der ersten Schüssel langsam hinzufügen.

Jetzt alle Zutaten des Teiges durch langsames Hinzufügen der Flüssigkeit vermengen. Die Teigmischung kneten, bis ein glatter und elastischer Teig entsteht. Zu einer Kugel formen und in eine bemehlte Schüssel geben. Die Schüssel mit Folie verschließen und an einem warmen Platz mit gleichmäßiger Temperatur stellen. Den Pizzateig ca. 2 Stunden gehen lassen.

 

In der Zwischenzeit die Tomatensauce zubereiten: Zuerst die geschnittenen Zwiebeln im Olivenöl anrösten, und dann die mit einer Gabel zerdrückten geschälten Tomaten hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen und bei schwacher Hitze 20 - 25 min köcheln lassen.

Aus dem Teig kleine Kugeln in der Größe eines Eis formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Mit Folie bedecken und den Teig nochmals für ca. eine Stunde gehen lassen. Mit den Händen die Kugeln zu Pizzafladen formen.

 

Das Keimöl in einer großen Pfanne auf 170 °C erhitzen. Je zwei Pizzafladen im Fett schwimmend backen. Wenn die Pizza auf beiden Seiten goldgelb gebacken ist, mit Tomatensauce und Mozzarella füllen, in Streifen schneiden und mit einigen Basilikumblättern garnieren.

 

 

WISSENSWERTES

 

Während der Pizzateig schwimmend gebacken wird, bläht er sich etwas auf. Sie können ihn wie ein Brötchen aufschneiden und mit Mortadella, Salami, Käse und Gemüse füllen. Es ist wichtig, dass die Pizza immer noch ganz warm serviert wird.