San Pellegrino Fruit Beverages

 

Clementinen (oder auch Klementinen) kommen im Winter in unsere Läden. Mit ihrem kräftigen Orange bringen sie etwas Sonnenschein in die dunkle Jahreszeit.

In Italien haben sie einen festen Platz auf den festlichen Tafeln zu Weihnachten. Das ist die Zeit ihrer ersten Ernte. Und dann sind sie am saftigsten.

Clementinen gehören zur Sortengruppe der Mandarinen. Zusammen mit Tangelos, Tangerinen und Satsumas gehören sie zur Familie der Zitrusfrüchte.

 

URSPRUNG DER CLEMENTINE 

 

Die Clementine (citrus x aurantium) ist ein Mandarinen-Hybrid. Zusammen mit der Pomelo und der Zedtrat-Zitrone ist sie eine der ältesten Zitrusfruchtsorten.

Es gibt zwei Haupttheorien zur Entdeckung der Clementine: Die erste These besagt, dass sie 1902 vom französischen Missionar Clément Rodier im Garten eines Waisenhauses in Algerien entdeckt wurde. Laut der zweiten und neueren These ist sie orientalischen Ursprungs. Demnach ähnelt sie der „Canton Mandarine“, einer Sorte, die schon vor Tausenden von Jahren in China weit verbreitet war.

 

MERKMALE DER CLEMENTINE 

 

Es kann manchmal schwierig sein, eine Clementine von einer Mandarine oder einer Tangerine zu unterscheiden.

Wir helfen Ihnen dabei, zur Weihnachtszeit die gewünschte Zitrusfrucht auf einen Blick zu erkennen. Hier finden Sie einige Unterscheidungsmerkmale der Clementine.

 

  • In Italien werden Clementinen im Gegensatz zu anderen Sorten oft noch an den Zweigen und mit Blättern angeboten.
  • Die Schale ist glatt und glänzend. Sie liegt fest am Fruchtfleisch, lässt sich aber trotzdem leicht abschälen.
  • Clementinen sind normalerweise kleiner als Mandarinen und fast kernlos.