Pasta Frittata

Zesty Food
Pasta Frittata

Für das Rezept für Pasta Frittata begeben wir uns nach Neapel. Hier ist die knusprige Spezialität sehr beliebt – und praktisch noch dazu. Denn für Pasta Frittata werden Nudelreste, zum Beispiel Spaghetti-Pasta, mit cremigem Käse, Eiern und Speckstücken kombiniert. Das Gericht ähnelt der Frittatina Napoletana, einer kleineren frittierten Version der Pasta Frittata – und ist mindestens genauso verführerisch. Probiere es aus. Vielleicht wirst Du Nudeln dann nur noch als Pasta Frittata essen wollen.

Read more
Italienische Pasta Frittata

ZUTATEN

4 Portionen
 

  • 350 g Spaghetti
  • 5 Eier, leicht geschlagen
  • 50 g Parmigiano Reggiano, gerieben
  • 100 g geräucherter Scamorza-Käse, fein gewürfelt
  • 1 Zweig frischer Thymian, gehackt
  • 50 g Speck, fein gewürfelt
  • 35 ml Olivenöl
  • 100 ml Milch
  • 1 Knoblauchzehe

URSPRUNG

Die Idee zur Pasta Frittata stammt aus Neapel. Hier kombinierte man erstmals gekochte Pasta mit Eiern, Käse und Pfeffer – und kreierte dadurch ein ganz neues Gericht. Vermutlich entstand Pasta Frittata in der Nachkriegszeit. Damals gab es in Süditalien nur wenig Essen. So suchten die Menschen nach einfachen Gerichten, die sich zudem ohne Besteck essen ließen. Pasta Frittata war da genau das Richtige. Das Gericht wurde in mehrere Portionen aufgeteilt und dann gemeinsam am Tisch gegessen. Genauso wie es Totò im Film Die verkaufte Unschuld (1954) tat. Ursprünglich wurde Pasta Frittata nur mit Spaghetti zubereitet. Aber bald wurden auch alle anderen Arten von Nudeln verwendet. Eben je nachdem, was bei den Mahlzeiten übrigblieb. Von Bucatini bis Penne, mit oder ohne Sauce – alles eignet sich für dieses einfache Gericht. Also probier Dich bei den Zutaten ruhig aus, wenn Du unser Rezept nachkochen möchtest.

Italienische Spaghetti
Italienische Pancetta
Parmesan-Käse
Scamorza-Käse

REZEPT

Pasta Frittata kann gut am nächsten Tag gegessen werden. Lass sie dazu einfach im Kühlschrank liegen. Du kannst sie auch zum Mittagessen ins Büro oder zu einem anderen Anlass mitnehmen. Das Tolle an dem Rezept: Wenn Du Pasta-Reste vom Mittag- oder Abendessen hast, kannst Du sie direkt verwenden – egal ob mit oder ohne Sauce. Andernfalls kochst Du einfach eine Portion Nudeln in Salzwasser, wie im folgenden Rezept.

Wenn Dir unsere Pasta Frittata gefällt, kannst Du vielleicht auch einmal unser Rezept für Zwiebel Frittata probieren. Hier wird zwar keine Pasta verwendet, aber geschmacklich wird Dich diese Variante bestimmt genauso begeistern.

ZUBEREITUNG

1. Die Spaghetti nach Packungsanweisung garen. Abtropfen lassen, etwas Öl hinzugeben, abkühlen lassen.

2. Die Eier in eine mittelgroße Schüssel geben und leicht schlagen. Scamorza-Käse, Speck, Thymian, Milch und etwas Pfeffer dazugeben und vermengen.

3. Das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die ganze Knoblauchzehe hineingeben. Wenn sich der Knoblauch golden färbt, aus der Pfanne nehmen und wegwerfen.

4. Gib die Pasta in die Pfanne mit dem Knoblauchöl. Umrühren, einige Minuten braten, dann die Eimasse darüber gießen. Die Frittata einige Minuten garen lassen, dann den geriebenen Parmigiano-Käse darüber streuen.

5. Zugedeckt bei mittlerer Hitze 15–20 Minuten garen. Frittata wenden und auf der anderen Seite weitere 5 Minuten ohne Deckel garen.

WISSENSWERTES

In Neapel ist die Frittatina Napoletana weit verbreitet. Das sind kleine frittierte Pasta-Bällchen, die meist auch eine cremige Béchamelsauce und andere Zutaten wie Schinken und Erbsen enthalten. Sie sind ähnlich wie die Pasta Frittata, nur in einem handlicheren Format. Daher werden diese kleineren Cousins der Pasta Frittata häufig an Straßenständen und in Pizza-Läden zum Mitnehmen verkauft. Meist bekommst Du sie hier in Papierverpackungen und kannst sie dann unterwegs essen. Einheimische essen Frittatina Napoletana häufig auch als Vorspeise vor ihrer Pizza.