Muffuletta sandwich

Zesty Food
MUFFULETTA SANDWICH

Muffuletta ist rund um die Welt bekannt. Es ist ein herzhaftes Feinkostsandwich mit Wurst und Käse. Typisch ist es zum Beispiel in New Orleans. Ihren Ursprung hat die Muffuletta aber eigentlich in Sizilien. Dort füllt man ein rundes, mit Samen bestreutes Brötchen mit einigen ausgewählten Zutaten. Gegessen wird es traditionell zum sizilianischen Festa dei Morti, dem „Tag der Toten“. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sowohl die Version aus New Orleans als auch die sizilianische Variante des Muffuletta-Sandwichs zubereiten können. Entdecken Sie außerdem die faszinierende Geschichte hinter diesem beliebten Leckerbissen!

Read more
Muffuletta-Sandwich

ZUTATEN

Für 6–7 Muffuletta-Brötchen

  • 300 g Hartweizenmehl
  • 200 g starkes Brotmehl
  • 25 g frische Hefe
  • 20 g Salz
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Olivenöl
  • 200 ml warmes Wasser
  • etwas Sesamsamen

 

URSPRUNG

Der Begriff Muffuletta (oder Muffoletta, Moffoletta, Muffoletto, Muffulietta, je nach Dialekt) kommt aus dem Sizilianischen. Es bedeutet ,weiches und luftiges Brot‘. Es gibt die verschiedensten Varianten des runden Brötchens. Viele Einheimische essen es zum Beispiel als Sandwich gefüllt mit Schinken und Käse.

Ein besonderer Anlass ist jedoch das Festa dei Morti im November. Am „Tag der Toten“ isst man als Auftakt zu den Feierlichkeiten nach alter Tradition morgens ein Muffuletta-Sandwich mit Tomaten, Sardellen, Oregano und Primosale-Käse. In einigen Teilen Siziliens wird diese Tradition bis heute fortgeführt. Das Muffuletta-Brötchen bekommt man mittlerweile das ganze Jahr über in allen Teilen der Region – zum Beispiel in Bäckereien oder bei Street-Food-Händlern.

Sardellen in Öl
Aufschnitt
Oregano
Tomatenrispen

REZEPT

Unter Zesty Food haben wir Muffuletta-Sandwiches in verschiedenen Variationen aufgeführt. Zum Beispiel das Alici nella Meraviglia-Sandwich mit Sardellen und Artischocken oder das Meravigliosa di Mare mit roten Garnelen und cremigem Stracciatella-Käse. Genau das ist das Tolle an dem Sandwich: Man kann es ganz nach persönlichem Geschmack füllen und dann genießen. Dank der luftigen und knusprigen Teigmischung ist das Brötchen robust genug, um mit den unterschiedlichsten Füllungen zubereitet zu werden. Ob die authentische sizilianische Muffuletta, die man beim Festa dei Morti findet, oder die Muffuletta, wie sie in New Orleans üblich ist – wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie man das Sandwich zubereitet.

ZUBEREITUNG

1. Mehl in einen Standmixer mit Teighakenaufsatz geben und die Hefe in der Mitte des Mehls zerkrümeln. Bei einer niedrigen Mixergeschwindigkeit allmählich etwas Wasser hinzugeben. Honig und Öl hinzufügen und weiter mixen. Dabei kleine Mengen Wasser hinzugeben, bis der Teig eine gute Konsistenz hat. Salz hinzufügen, weitere 15 Minuten mixen, bis der Teig glatt ist und beginnt, sich von der Schüssel zu lösen.

2. Den Teig auf eine bemehlte Oberfläche geben und ca. 5 Minuten leicht kneten.

3. Teig zu einer Kugel formen, in eine geölte Schüssel legen, abdecken und an einen warmen Ort stellen. So lange gehen lassen, bis die Kugel doppelt so groß geworden ist.

4. Den Teig in 6–7 Portionen zu je ca. 100 Gramm aufteilen. Zu Kugeln formen, abdecken und für ein paar Stunden an einem warmen Ort gehen lassen, bis sie doppelt so groß geworden sind.

5. Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Die Oberseiten der einzelnen Teigkugeln mit Wasser bestreichen, mit Sesamsamen bestreuen und gleichmäßig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

6. 15–20 Minuten backen, bis die Kugeln goldgelb und knusprig sind. Sie sollten sich hohl anfühlen, wenn man an ihren Boden klopft.

WISSENSWERTES

Muffuletta ist eines der vielen Lebensmittel, die aus Italien nach Amerika gebracht wurden. In diesem Fall ist die Reise einem Mann aus Sizilien zu verdanken. Salvatore Lupo wanderte Anfang des 20. Jahrhunderts nach New Orleans aus. 1906 eröffnete er einen italienischen Lebensmittelladen mit dem Namen Central Grocery. Dort verkaufte Salvatore eine amerikanisierte Version seiner geliebten Muffuletta aus Sizilien. Heute findet man seine Muffuletta in ganz New Orleans.