San Pellegrino Fruit Beverages

GEBRATENE FISCHE

 

Eine Papiertüte aus dunkelbraunem Papier gefüllt mit knusprigen, goldbraunen Fischnuggets, die nach Meer duften, gewürzt mit einer Prise groben Salz und einer Zitronenscheibe. So wird gebratener Fisch als Streetfood in Italien serviert: Eine Symphonie guten Geschmacks, die Sie in die Sphären des Genusses entführt. Probieren auch Sie einmal gebratenen Fisch auf italienische Art und Sie werden nicht mehr darauf verzichten wollen!

 

URSPRUNG

 

Es ist nicht einfach, den Ursprung des gebratenen Fisches auf italienische Art zu klären, doch wir wissen, dass Plinius in einigen seiner Schriften schon von in Öl gebratenen Eiern sprach. Man kann also annehmen, dass der Kochvorgang, der allgemein als Herausbraten bekannt ist und wofür reichlich Öl verwendet wird, auf das 1. Jahrhundert nach Chr. zurückgeht.

 

Das Herausbraten in Öl ist demnach eine alte Kochmethode, die sich im Laufe der Jahrhunderte verfeinert hat und nun auf der ganzen Welt von Liebhabern der guten Küche geschätzt wird. In Italien bieten sich einige Nahrungsmittel besonders für diese Zubereitungsart an: Gemüse, Fleisch und natürlich Fisch. Gebratener Fisch wird in ganz Italien angeboten, selbstverständlich schmeckt er am besten in Küstennähe, wo die Zutaten geschmackvoller und authentischer sind.

 

Auch bekannt als „Gemischtes Fischfrittiertes“ wird es ohne weitere Beilagen verzehrt. Nur eine Prise Salz und eine kleine Zitronenscheibe, um den Saft auf den Fisch zu träufeln, gehören dazu. Gebratener Fisch wird in sogenannten „Friggitorie“ (Gastronomieläden, die nur auf Frittiertes spezialisiert sind) oder an Straßenkiosken verkauft. Aber auch auf Märkten wird er oft angeboten, wo man den frischen Fisch, den man gerne goldbraun in nativem Olivenöl extra gebraten haben möchte, selbst auswählen kann.

 

ZUTATEN

 

  • 500 g Tintenfisch
  • 500 g Garnelen
  • 300 g frische Sardinen
  • Hartweizenmehl
  • Salz
  • Natives Olivenöl Extra
  • Zitrone

 

 

 

 

 

 

 

REZEPT

 

Das Geheimnis für perfekt gebratenen Fisch hängt sicher von der Temperatur des Öls ab, das auf 160 °C/ 170 °C erhitzt werden sollte, damit das Mehl, in dem der Fisch gewälzt wurde, eine knusprige Kruste an der Oberfläche formt, während im Inneren das Fischfleisch zart und saftig bleibt. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie sie ein richtig schön knuspriges und schmackhaftes Gericht mit Gemischtem Frittiertem zubereiten können!

 

 

Zubereitung

 

Den Tintenfisch waschen und ausnehmen, dann mit einer Küchenschere in ca. 2 cm dicke Ringe schneiden. Die Garnelen waschen und in den Schalen lassen. Die Sardinen waschen und den Kopf und die Innereien entfernen. Alle Fische in ein Sieb geben und mit Küchenpapier trockentupfen.

 

Das Öl in einer weiten Pfanne erhitzen. In der Zwischenzeit Mehl auf einen Teller geben und die Fische gut darin wälzen. Sobald das Öl die richtige Temperatur erreicht hat, den Fisch hineinlegen. Es empfiehlt sich, immer nur einige Stücke Fisch gleichzeitig zu braten, damit das Öl nicht zu stark abkühlt.

 

Das würde verhindern, dass der gebratene Fisch schön knusprig wird. Wenn der Fisch knusprig und goldbraun ist, aus der Pfanne nehmen und das überschüssige Öl abtropfen lassen. Dann auf saugendes Papier für Gebratenes legen. Mit Salz bestreuen, eine Stück Zitrone hinzufügen und noch sehr heiß servieren.

 

 

WISSENSWERTES

 

Der Geschmack von nativem Olivenöl extra ist sehr bitter und scharf, besonders wenn es zum Herausbraten verwendet wird. Wenn Sie einen milderen Geschmack vorziehen, können Sie alternativ Sonnenblumenöl verwenden. Als Beilage servieren Sie einen frischen grünen Salat, mariniert mit Öl, Zitrone und Salz. Dadurch wird der Geschmack von gebratenem Fisch ausgewogen und macht ihn noch mehr zum Genuss