San Pellegrino Fruit Beverages

BLUTORANGE

 

Die Sizilianische Blutorange verdankt ihren Namen dem weltberühmten Standort, an dem sie wächst. Der vulkanische Boden um den Berg Ätna und die Temperaturschwankung zwischen heiß und kalt erzeugen die anthozyanen Farbstoffe. Sie verleihen der Orange die herrlich intensive rote Farbe und machen sie zu einem starken natürlichen Antioxidans.

 

Es gibt drei Sorten der Blutorange: TaroccoMoro und Sanguinello.

 

Die Sorte Tarocco ist kernlos und hat gelb-oranges Fruchtfleisch mit rötlichen Pigmenten. Durch ihr mäßig saftiges Fruchtfleisch ist sie eine ideale Tafelorange. Sie produziert aber auch einen wohlschmeckenden süßen Saft.

 

Die Variante Moro reift früher als die anderen Sorten. Sie ist leicht eiförmig und ihr Fruchtfleisch ist von einem intensiven weinigen Rot.

 

Die Sanguinello ist die älteste der drei Sorten und hat sehr saftiges, nahezu kernloses Fruchtfleisch. Diese Orange eignet sich ideal zum Entsaften und für die Zubereitung frischgep.

Die Pigmentierung von Blutorangen ist beeinflusstsowohl vondem Genotyp als auch vonverschiedenen Umweltfaktoren, darunter an erster Stelle das Klima. In Jahren mit niedrigeren Mindesttemperaturen entsteht eine intensivere Pigmentierung, und folglich auch die Rotfärbung des Fruchtfleisches. Die nach Norden ausgerichteten Zitrusfrüchte pigmentieren intensiver und schneller als Zitrusfrüchte, die nach Süden ausgerichtet sind.

 

 

Ein weiterer entscheidender Faktor für die Pigmentierung sizilianischer Blutorangen ist die Tag-Nacht-Temperaturschwankungen: Je größer die Zwischenzeit ist, desto intensiver ist die Rotfärbung. Dies lässt sich besonders in der Gegend um Catania feststellen, wo an den Hängen des Ätna starke Temperaturschwankungen festgestellt werden und wo die Pigmentierung der Orangen am stärksten auftritt.

 

Das Klima des Ätna kann auch um 15°C zwischen Tag und Nacht schwanken, und dieser Umstand spielt eine entscheidende Rolle für das Wachstum der Zitrusfrüchte und vor allem für ihre Pigmentierung. Die Orangen werden, unter dem Druck der vulkanischen Klimaveränderungen, im wahrsten Sinne des Wortes einem Farbwechsel unterworfen, der in der letzten Phase der Reife in ein intensives Rot übergeht. Das ist also der Grund, weswegen Blutorangen nur in diesem kleinen Fleckchen Erde entstehen. Dies ist einmagischer Ort, derdurchseine wertvollsten Früchte in der Farbe der Liebe Ausdruckfindet. Die Intensität der Rotfärbung schwankt auch zwischen Zitrusfrüchten derselben Sorte, und es gibt nicht immer eine Korrelationzwischen der inneren und äußerenFärbung.resster Säfte. 

 

Die „Sanguinelli“-Sorte pigmentiert stärker im Innern, während sich Tarocco-Orangenin Bezug auf die Klimaverhältnisse absolut unterschiedlich verhalten und Moro-Orangen sowohl innen als auch außen eine intensive Färbung erzielen. Orangen mit rotem Fruchtfleisch stellen circa 70% der gesamten Orangenproduktion in Sizilien dar, und im Laufe der Zeit zeigte die Kultursorte Tarocco ein Wachstum der Verbreitung auf, während die Kultursorte Moro einen leichten Rückgang verzeichnet.

 

Blutorangen zeichnen sich aber nicht nur durch die Anthocyane, sondern auch durch viele weitere Eigenschaften aus: - sie haben höhere Vitamin C-Werte, mehr als 70 mgpro 100 ml Saft;   - das ausgeglichene Verhältnis zwischen Zucker und Säure macht, zusammen mit den verschiedenen Aroma-Substanzen, den Blutorangensaft besonders schmackhaft.