Sizilianische Pizza (Sfincione)

Zesty Food
SIZILIANISCHE PIZZA (SFINCIONE)

Die sizilianische Pizza „Sfincione“ hat einen weichen, Focaccia-ähnlichen Boden und wird mit Tomatensauce bestrichen und mit geschmackintensivem Käse, Sardellen, Zwiebeln und Oregano belegt.

Wir zeigen Ihnen das ausführliche Rezept für Sfincione, damit Sie zu Hause die sizilianische Pizza zubereiten können und so ein wenig der lebendigen Atmosphäre der Straßen von Palermo in Ihr Heim zaubern. In kleine Stücke geschnitten eignet sich diese Pizza als kleiner Snack mit Freunden zusammen mit Ihrem Lieblingsgetränk von Sanpellegrino spritzige Fruchtsaftgetränke.    

Read more
Sfincione, Stücke der Sizilianischen Pizza

Zutaten

Für 8 Portionen

Teigboden:

  • 500 g Mehl
  • 2 TL Trockenhefe
  • 330 ml warmes Wasser
  • 2 TL natives Olivenöl extra
  • 2 TL Salz

Belag:
 

  • 700 g geschälte Tomaten aus der Dose
  • 300 g Zwiebel, fein geschnitten
  • 50 ml Wasser
  • 4 TL natives Olivenöl extra
  • 100 g Caciocavallo-Käse, fein geschnitten
  • 70 g geriebenen Pecorino-Käse
  • 20 g Paniermehl
  • 40 g abgetropfte Öl-Sardellen
  • 3 TL frischer Oregano
  • Salz und Pfeffer

URSPRUNG

Es gibt viele Geschichten, die sich um den Ursprung der Sfincione ranken, aber viele führen zu den Nonnen des Klosters von San Vito in Palermo, wo es angeblich als Alternative zum Pani schiuttu, also trockenem Brot, zubereitet wurde. Die sizilianische Pizza ist ganz einfach und doch so unwiderstehlich und ein gutes Beispiel der bekannten „Cucina povera“ von Italien, d. h. eine schlichte Küche mit preiswerten, leicht verfügbaren Zutaten. Grundzutaten wie Mehl und Tomatensauce, abgerundet mit dem salzig-würzigen Geschmack von Sardellen und dem kräftigen Caciocavallo-Käse sind das Geheimnis dieses Botschafters des sizilianischen Streetfoods.

Tomatensauce
Caciocavallo-Käse
Sardellen
Oregano

REZEPT

Besonders in Palermo wird die Sfincione an allen Ecken angeboten, entweder beim Bäcker oder an Imbiss-Ständen auf der Straße. Oftmals sieht man auch fahrende Händler in ihren typischen dreirädrigen Fahrzeugen in der Stadt herumflitzen. Es gibt viele verschiedene Rezepte der sizilianischen Pizza, jeder Bäcker und jede Familie hat ihre eigene Version. Doch einige Grundzutaten ändern sich nie: Der Boden ist aus Sauerteig, um weich und leicht zu sein und nur mit ganz wenig Öl zubereitet. Der Käse wird unter der Sauce verteilt (im Gegensatz zur herkömmlichen Pizza, wo der Käse obenauf kommt) und natürlich dürfen Sardellen und Oregano nicht fehlen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, dann verwenden Sie den lokalen Caciocavallo-Käse von Palermo.

Für alle, die nur wenig Zeit haben, sei angemerkt, dass man den Teig am Vorabend zubereiten und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen kann. Packen Sie den Teig dazu gut in Plastikfolie ein und nehmen Sie ihn einige Stunden vor dem Backen aus dem Kühlschrank, damit er wieder Raumtemperatur erreicht.

ZUBEREITUNG

1. Zubereitung des Teigs: In einer Küchenmaschine mit Knethaken Mehl, Hefe bei mittlerer Geschwindigkeit vermengen, nach und nach Wasser hinzufügen, bis ein weicher, glatter Teig entsteht. Dafür sind ca. 10 Minuten notwendig.

2. Langsam 2 Teelöffel Öl einträufeln und den Teig weiter kneten, bis das Öl gut darin aufgenommen wurde. Salz hinzufügen und vermengen. 

3. Den Teig auf eine leicht bemehlte Fläche geben und einige Minuten leicht durchkneten. Eine Kugel formen, in eine Schüssel geben und mit Plastikfolie abdecken. 2 - 3 Stunden an einen warmen Ort stellen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

4. Während der Teig rastet, den Belag vorbereiten: 2 Esslöffel Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Zwiebeln auf mittlerer Hitze anschwitzen, bis sie weich und leicht goldbraun sind. 50 ml Wasser und Tomaten in die Pfanne hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und 30 Minuten unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

5. Paniermehl mit 2 Esslöffel Öl leicht anrösten.

6. Vorbereitung des Teiges: Teig auf ein gut eingefettetes, ca. 40 x 30 cm großes Backblech geben. Mit eingeölten Händen den Teig flach von der Mitte aus in die Ecken drücken. Dazu die Teigecken anheben und ausziehen, bis das gesamte Backblech mit Teig ausgefüllt ist. 30 Minuten gehen lassen.

7. Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Den Teig mit geriebenem Pecorino-Käse, würfelig geschnittenem Ciaciocavallo-Käse bestreuen und die Sardellen gleichmäßig verteilen. Die Sauce auf den Käse geben und mit dem Löffelrücken verteilen. Mit Oregano und dem gerösteten Paniermehl bestreuen.

8. 30 Minuten backen, bis die Ecken des Teigs goldbraun sind und die Sauce leicht blubbert. In Stücke schneiden und servieren.

WISSENSWERTES

Die Sfincione erhält ihren Namen vom lateinischen Wort für Schwamm - Spongia und bezeichnet damit den besonders weichen Teigboden der Sfincione.  Diese weiche sizilianische Pizza wird als wichtiges Kulturgut Siziliens angesehen. Deshalb wurde die Sfincione vom italienischen Landwirtschaftsminister in die Liste der traditionellen italienischen Lebensmittel der Region aufgenommen!

Ein so bekanntes und beliebtes Gericht gibt es immer in vielen Varianten. So ist eine bekannte Variante die Sfincione bianco, also die „weiße Sfincione“, die in der nahegelegenen Stadt Bagheria zubereitet wird. Hier ist die Sfincione ohne Tomatensauce, daher der Name „weiß“ – und normalerweise mit Sardellen, Zwiebeln und Tuma-Käse (oder oft auch mit hartem Ricotta-Käse) belegt.